Breadcrumbs



Deutsche Meisterschaft: 3. Platz für den SV-Rheine

Bei der diesjährigen 45. deutschen Meisterschaft im Unterwasserrugby, am 28. -29.05, belegte die Mannschaft des SV Rheine den dritten Platz. Die Rheinenser wiederholten damit ihre bisher beste Platzierung aus dem Jahr 2013.

In den Vorrundenspielen am Samstag traf das SV-Team auf die Mannschaften des DUC Hamburg, DSSC Duisburg und den „FC Bayern“ des Unterwasserrugbys, den TC Bamberg.

Im der ersten Partie gegen den DUC Hamburg gelang ein ungefährdeter 5:1 Sieg. Mit einem Sieg im zweite Spiel, gegen die Duisburger, konnten sich die Rheinenser bereits den Halbfinaleinzug sichern. Durch einen späten Treffer von Patrick Martin und eine couragierte Defensivleistung gelang dieses Vorhaben, dass Trainer Jens Lohaus zuvor als Minimalziel für das Turnier ausgegeben hatte. Gegen den TC Bamberg bezahlte der SV im letzten Spiel, trotz eines guten Auftritts, Lehrgeld. Mit 0:4 musste man sich dem Titelfavoriten geschlagen geben.

Am Sonntag stand zunächst das Halbfinale gegen den TSV Malsch auf dem Spielplan. Trotz einiger Chancen, versäumten die Emsstädter es den Führungstreffer zu erzielen. Im Gegenzug nutzen die Malscher zwei individuelle Fehler der SV-Defensive eiskalt aus und brachten ihre 2:0 Führung über die Zeit.

Der verpasste Finaleinzug sorgte nur kurz für lange Gesichter, denn im Spiel um den dritten Platz bot sich den Rheinensern die Gelegenheit für eine Revanche. Der Ligakonkurrent aus Krefeld, dem man 2014 im „kleinen Finale“ unterlegen war, hatte sein Halbfinalspiel gegen die Bamberger ebenfalls verloren und war nun der letzte Gegner.

Beide Mannschaften begannen hochkonzentriert und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. In Bedrängnis geriet Rheine durch eine zweiminütige Strafzeit gegen SV-Torwart Jonas Jansen, doch auch diese Situation konnte ohne Gegentor überstanden werden. In der zweiten Halbzeit entschied Jan-Philipp Salzig das Spiel zugunsten des SV Rheine, einen traumhaften Angriff veredelte der  Verteidiger zum 1:0 Siegtreffer. Nach der Schlusshupe feierte die Mannschaft mit den mitgereisten Fans ihren zweiten Podiumsplatz bei einer deutschen Meisterschaft.

Im Finale unterlag der TSV Malsch dem alten und neuen deutschen Meister TC Bamberg mit 0:3.


hostgator coupon