24. SWIM-EVENT IN SCHLOSS HOLTE STUKENBROCK (TEIL 2)

Bild 1: ältere Mannschaft – von links: Johanna Krabbe, Maja Schwert, Marie Overesch, Helena Orant, Milena Remke, Carlos Jarick, Carlotta Jarick, Tom Vogel, Erja Drewes
Bild 2. Vormittag: von links: Jesko Drewes, Tim Gutsche, Kim Ewering, Ute Schwert, Imke Robert.

Tag 2 beim 24. Swim-Event um den SSC Oskar im Gartenhallenbad in Schloß-Holte-Stukenbrock. Hier gingen am Sonntag die Altersklassen 2009 bis 2007 an den Start. Der SV Rheine ging mit Jesko Drewes, Tim Gutsche, Kim Ewering, Imke Robert und Ute Schwert an den Start. Hier wurde jede Lage – Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil auf der Länge von 100 Meter geschwommen und die Zeiten addiert. Die 5 zeitschnellsten alle Jahrgänge schwammen im Mystery Finale (200 Meter Lagen in verschiedenen Reihenfolgen) um den SSC Oskar, aber es gab auch die Einzelwertung in den Jahrgängen über diese Strecken – plus 200 Meter Lagen.

Mit Jesko Drewes (2009) war hier der jüngste Teilnehmer vom SV dabei. Zum ersten Mal schwamm er auch über die 100 Meter Schmetterling und 200 Meter Lagen (Zeiten: 2:11,10 und 3:41,95 Minuten). Hier belegte er über 200 Meter Lagen sogar den 1. Platz. Zu den zweiten Plätzen über 100 Meter Schmetterling und 100 Meter Brust waren dann am Ende auch noch die 3. Platze über Rücken und Freistil ein großer Erfolg. Er verbesserte sich bei 100 Meter Rücken und Brust um fast 10 Sekunden (1:44,59 und 1:44,26 Minuten) und über 100 Meter Freistil waren es schon 18 Sekunde. Am Ede blieb hier die Uhr bei 1:33,54 Minuten stehen.   

Die restlichen 4 Sportler konnten dieses Ergebnis nun noch toppen. Tim Gutsche (2008) erreichte das Mystery Finale. Obwohl er in einer jüngeren Altersklasse schwamm, konnte er sich gegen die Älteren durchsetzen. Er kam in seiner Altersklasse neben großen zeitlichen Verbesserungen (7 Sekunden über 100 m Rücken und 100 m Freistil – plus über 11 Sekunden über 200 m Lagen) auf 4 Siege und einen 2. Platz. Diese geschwommenen Zeiten reichten für die Teilnahme am Endlauf. Hier konnte er das Feld dominieren und gewann den SSC Oskar mit großem Abstand.

Die Schwimmerinnen mit Imke Robert (2007), Kim Ewering (2007) und Ute Schwert (2008) erreichten alle das Finale um den SSC Oskar. Nach den Vorläufen erreichte Imke Robert den 5. Startplatz. Diesen sicherte sie sich mit einem 2. Platz über 100 m Rücken und jeweils den 3. Platz über 100 m Brust und Schmetterling. Ferner kam noch der 4. Platz über 100 m Freistil hinzu.

Ute Schwert (2008) ging in der jüngeren Altersklasse an den Start und kam auch hier in das Gesamtfinale mit dem 3. Startplatz. Dieses schaffte sie mit dem Sieg über 100 Brust und zweiten Plätzen über 100 m Schmetterling, Rücken und Freistil.

Zu guter Letzt war hier noch Kim Ewering (2007) von diesem Trio. Kim gewann alle Vorläufe und ging als Schnellste in das Finale. Auch die 200 m Lagen (offizielle Form) gewann sie kurz vor dem Finale. So gingen alle 3 Sportlerinnen vom SV in das Finale und konnten sich eine Reihenfolge aussuchen für die 200 m Lagen. Am Ende behauptete Imke den 5. Platz. Ute verbesserte sich auf den 2. Platz und Kim gewann das Finale souverän.

Der Nachmittag gehörte den Jahrgängen 2006 und älter. Die Wertungsklassen waren hier nicht mehr Jahrgangsweise, sondern 2006 bis 2004 und 2003 und älter. Für einige war es der erste Start in diesem Jahr. Leider konnte bei den Damen oder Herren keiner das Finale erreichen.

Erja Drewes hatte ihre besten Platzierungen mit zwei 5. Plätzen über 100 m Schmetterling und Rücken. Helena Orant erreichte neben dem 5. Platz (100 m Freistil) noch den 6. Platz (100 m Schmetterling) und zwei achte Plätze über 100 m Rücken und Brust. Für Marie Overesch war am Ende der 9. Platz über 100 m Brust die beste Platzierung. Einen 6. Platz als beste Leistung gab es noch für Milena Remke und Maja Schwert. Milena Remke erreicht dieses über die 200 m Lagen. Ferner erreichte sie u.a. einen 9. Platz über 100 Rücken. Maja Schwert hatte den 6. Platz über 100 m Brust. Auch Carlos Jarick erreichte keinen Podestplatz in der Einzelwertung. Seine beste Platzierung war der 4. Platz über 100 m Rücken. Etwas besser erging es seiner Schwester Carlotta Jarick. Sie holte sich über 200 m Lagen den 3. Platz. Ferner gab es noch einen 6. Platz (100 m Brust) und zwei siebte Plätze über 100 m Freistil und Rücken. Für Tom Vogel waren es in der Einzelwertung einmal der 2. Platz (200 m Lagen) und der 3. Platz über 100 m Freistil.   

Johanna Krabbe konnte mit ihrem Einzelergebnis zufrieden sein. Sie gewann die 100 m Brust und wurde zweite über 100 m Freistil. Ferner konnte sie am Ende noch zweimal einen dritten Platz erobern über 200 m Lagen und 100 m Rücken.

About the Author

By Dennis / Administrator, bbp_keymaster on Okt 12, 2021